Ambulante Operationen
 
 

Ambulantes Operieren ist ein patientenorientiertes Behandlungskonzept, bei dem der Patient am selben Tag aufgenommen, operiert und entlassen wird.

Es bietet für Sie als Patientin viele Vorteile:

  • Sie wählen sich den operierenden Arzt selbst aus oder kommen auf Empfehlung Ihres Frauenarztes und haben damit die Gewissheit, von einem erfahrenen Facharzt Ihres Vertrauens operiert zu werden.
  • Ein langwieriger stationärer Aufenthalt entfällt.
  • Sie werden in einem modern eingerichteten Ambulanzzentrum mit höchsten Ansprüchen an Technik und Personal operiert.
  • Nach dem Eingriff kehren Sie wieder in Ihre gewohnte häusliche Umgebung zurück, was meist zu einer schnelleren Genesung beiträgt.


Voraussetzungen für eine ambulante Operation

  • Sie sollten nicht an schweren organischen Erkrankungen leiden, insbesondere dürfen diese nicht neu aufgetreten oder bisher unbehandelt sein.
  • Sie sollten nicht an akuten infektiösen Erkrankungen leiden.
  • Nach der Operation muss eine häusliche Betreuung gewährleistet sein.

Allgemeine Hinweise

Vor der Operation sollten Sie folgendes überlegt und organisiert haben:

  • Sie sollten 6 Stunden vor der Operation keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen und bis 2 Stunden vor der Operation nur klare Flüssigkeit trinken.( Wasser, Tee, schwarzer Kaffee, bitte keine Säfte oder Milchkaffee)
  • Wer soll Sie am Operationstag zum Operationszentrum fahren und wieder abholen?
    Am Operationstag selbst und bis zu 24 Stunden danach sollten Sie kein Kraftfahrzeug steuern.
  • Wer betreut Sie nach der Operation? Sie sollten zu Hause nicht alleine sein.
  • Vorteilhaft ist, sich vorher in der Apotheke ein Schmerzmittel, z.B. Paracetamol zu besorgen.

Der Ablauf einer ambulanten Operation

  • Ihr Frauenarzt erhebt einen Befund und rät Ihnen zu einer Operation., die er für ambulant durchführbar hält.
  • Ihr Frauenarzt überweist Sie an den operierenden Arzt
  • Die Praxis Ihres Frauenarztes oder Sie selbst vereinbaren in der Praxis des operierenden Arztes einen Termin.
  • Sie stellen sich in der Praxis des operierenden Arztes vor. Der Arzt bespricht das genaue Vorgehen, sowie die Operationsrisiken und gibt Ihnen Anweisungen über das Verhalten vor und nach der Operation. Er sagt Ihnen auch, wie Sie ihn nach der Operation erreichen können, sollten Sie zu Hause nicht zurecht kommen.
    Außerdem werden Sie von ihm nochmals untersucht. Der Termin für die Operation wird ebenfalls vereinbart.
  • Es empfiehlt sich, an diesem Tag oder in den Tagen vor der Operation noch mit dem Narkosearzt über die Narkose zu sprechen.
  • Sollte Ihr Frauenarzt die Abklärung des Befundes für sehr eilig halten, kann er Sie auch direkt in das ambulante Operationszentrum zur Operation schicken. Die Gespräche mit dem operierenden Arzt und dem Anästhesisten finden dann kurz vor der Operation statt.
  • Am Tag der Operation kommen Sie nüchtern ca. 30-45 min vor der Operation ins Ambulanzzentrum. Sie werden dort vom Narkoseteam empfangen. Bitte bringen Sie die Überweisungen und unterschriebenen Einwilligungserklärungen mit.
    Sie werden dann zunächst in den Vorbereitungsraum begleitet und danach in den Operationsraum. Nach der Operation kommen Sie in den Aufwachraum. Wenn Sie wach sind, wird der operierende Arzt nochmals die Befunde mit Ihnen besprechen. Wenn es Ihnen gut geht, können Sie etwa 2 Stunden nach dem Eingriff wieder nach Hause.
  • Nach manchen Eingriffen empfiehlt es sich, am nächsten Tag nochmals in die Praxis des operierenden Arztes zu kommen. Zur Kontrolle sollten Sie nach einer Woche Ihren Frauenarzt aufsuchen. Bis dahin sind die Befunde der Operation und feingeweblichen Untersuchung (Histologie) ebenfalls bei Ihrem Frauenarzt eingetroffen.

Wo kann ich einen Termin vereinbaren?
Sprechen Sie mit einem unserer Mitglieder, wir vermitteln Sie weiter.