Abtasten ist gut - aber Ultraschall ist oft besser!

 
 

Brustkrebs ist heute die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jede 9. Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens.

Als Standard der bildgebenden Verfahren gilt heute nach wie vor die Mammografie (Röntgenuntersuchung der Brust). Ergänzend stehen Kernspin-Tomografie und Ultraschalluntersuchung zur Verfügung.


Seit 2007 wird in Baden-Württemberg allen Frauen ab dem 50. bis 69. Lebensjahr eine Röntgenreihenmammografie alle 2 Jahre von der Kasse bezahlt. Eine noch größere Sicherheit der Vorsorge bietet die Hinzunahme der jährlichen Ultraschalluntersuchung der weiblichen Brust Mamma-Sonografie. Frauen vor dem 50. Lebensjahr und mit dichter Brustdrüse profitieren besonders. Hier ist der Ultraschall der Mammografie eher überlegen.

Die Richtlinien der Krebsfrüherkennungsuntersuchung der Frau beinhalten ab dem 30. Lebensjahr die Tastuntersuchung der Brust. Allen, die sich über das Abtasten der Brust hinaus mehr Sicherheit wünschen, empfehlen wir die ergänzende Sonografie der Brustdrüse.

Die Vorteile der Untersuchung sind

  1. die Brustdrüse muss nicht stark gedrückt werden
  2. die Methode ist frei von Strahlenbelastung
  3. sie ermöglicht die Erkennung millimetergroßer Tumoren, die der Tastuntersuchung entgehen
  4. sie verbessert die Beurteilbarkeit zystischer Veränderungen der Brust
  5. eine Früherkennung verbessert die Heilungschancen und ermöglicht eine schonende Therapie, so kann in den meisten Fällen brusterhaltend operiert werden.

Ergänzende zielführende Untersuchungen können die Sicherheit der durch die Kassen geregelten Vorsorgeuntersuchungen zusätzlich verbessern.

Wir führen die Untersuchungen mit hochauflösenden Ultraschallgeräten durch und berechnen Ihnen hierfür nach GOÄ ca. 50,00 € - 70,00 €.

In unserer Berufsausübungsgemeinschaft können Sie diese Untersuchung in mehreren Praxen durchführen lassen. Fragen Sie uns!

Wo kann ich einen Termin vereinbaren?
Sprechen Sie mit einem unserer Mitglieder, wir vermitteln Sie weiter.