Mammographie
 
 

Mammographie – eine der besten Methoden zur Früherkennung von Brustkrebs

Fast jede 9. Frau bekommt in ihrem Leben Brustkrebs. Eine unserer effektivsten Waffen gegen den Tod an Brustkrebs ist die Früherkennung.
Findet man einen Brustkrebs in einem frühen Stadium, wo er noch nicht tastbar ist, beträgt die Heilungschance 90%!


Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung in der in vielen Fällen Knoten in einem Stadium erkannt werden können, in dem sie noch nicht tastbar sind.

Die Vorteile der Mammographie:

  • Mit der Mammographie gelingt der Nachweis. kleinster Mikroverkalkungen (häufig der erste Hinweis auf Krebs) ab 1mm Durchmesser und kleinster Tumore ab 3mm Durchmesser. In diesem Stadium sind die Lymphknoten in den Abflussgebieten der Brust meist noch nicht befallen. Es kann in den allermeisten Fällen eine brusterhaltende Operation durchgeführt werden. Die Mammographie ist dabei jeder anderen Früherkennungsmethode überlegen.
  • Sie hilft, gutartige von bösartigen Veränderungen zu unterscheiden
  • Sie dient der Verlaufskontrolle bei einer behandelten Tumorerkrankung.

Die erforderliche Strahlendosis ist durch die rasante technische Entwicklung (z.B. digitale Mammographie) in den letzten Jahren konstant zurückgegangen, sodass man heute deutlich geringere Dosen benötigt.

Ab dem 40. Lebensjahr sollte jede Frau regelmäßig in 2-jährigen Abständen eine Mammographie durchführen lassen, denn die Brustkrebshäufigkeit nimmt ab diesem Alter kontinuierlich zu. Besteht in der Familie ein Brustkrebsrisiko, so ist eine Mammographie auch schon ab dem 35. oder sogar ab dem 30. Lebensjahr sinnvoll.

Sollten Sie weitere Fragen zur Mammographie haben, so wenden Sie sich bitte an einen Partner unserer Berufsausübungsgemeinschaft.

Wo kann ich einen Termin vereinbaren?
Sprechen Sie mit einem unserer Mitglieder, wir vermitteln Sie weiter.